Wahlen im Jugendvorstand

Neue Vorsitzende des Jugendvorstandes des RFV „Gustav Rau“ Westbevern ist Kathrin Kolkmann.

Kathrin Kolkmann (2.v.r.) ist neue Vorsitzende des Jugendvorstandes des RFV „Gustav Rau“ Westbevern. Zahlreiche Aktivitäten für die Nachwuchsaktiven stehen an. Gemeinschaft stärken, Kontakte pflegen und die Unterstützung des Hauptvorstandes sind die Ziele.

Bei der Jugend-Generalversammlung wurde sie einstimmig in ihr neues Amt gewählt.

Die neue Vorsitzende tritt die Nachfolge von Nina Stegemann an, die den Vorsitz vier Jahre inne hatte, nun aber nicht wieder kandidierte. Charlotte Wiegert (zweite Vorsitzende), Luisa Huber (Kassenwartin), Laura Dienhart (Schriftführerin), Hendrik Wiegert (Schriftführer) sowie Tim Kolkmann, Rosa Veltmann, Anna Querdel und Alexandra Decker als Beisitzer vervollständigen den Jugendvorstand.

„Uns macht die Arbeit Spaß. Die jungen Aktiven sind eifrig bei der Sache, packen kräftig mit an und sorgen auch für eine gute Gemeinschaft“, loben die Mitgliedern der Jugendvorstandes, der im Jahr 2012 eingeführt wurde. „Ich freue mich auf die Aufgabe und wünsche mir, dass die Veranstaltungen für die Jugend weiter so gut angenommen werden, wie das bislang der Fall war“, sagte die neue Jugendvorsitzende, die zuvor zwei Jahre Schriftführerin war.

Der Dank aller ging an Nina Stegemann, die in ihrer Vorstandszeit Zeichen gesetzt, Aktivitäten in die Wege geleitet und neue Denkanstöße eingebracht und umgesetzt hat. Lang anhaltender Beifall der anwesenden Jugendlichen im Clubraum der Reithalle waren der verdiente Lohn.

Die Gemeinschaft stärken, Kontakte pflegen, neue knüpfen und den Hauptvorstand unterstützen, das sind nur einige der Ziele, die die Mitglieder des Jugendvorstandes auch weiterhin verfolgen und in die Tat umsetzen wollen. Dass etwas geschieht, zeigt sich schon in neuen Aktivitäten und Angeboten für die jungen Reiterinnen und Reiter. Sport und Geselligkeit sollen miteinander verknüpft werden. Ein Nikolaus-Reiten ist bereit für den 14. Dezember ab 16 Uhr in der Reithalle terminiert. Am 2. März 2019 findet ein weiterer Trainingstag unter der Leitung von Reitlehrer Paul Hummelt statt. Der Wunsch der Jungen und Mädchen zu einem Besuch eines großen Reitturniers wird am 9. März in Dortmund in die Tat umgesetzt. Die Kinder-Fuchsjagd ist ein weiteres Highlight. Schwimmen, Zelten und einiges mehr gehörte in den vergangenen Jahren auch dazu. Die Unterstützung beim eigenen Jugend-Reit- und Springturnier im März und weiterer Veranstaltungen im RFV kommen noch hinzu.

Die Bereitschaft des Nachwuchses, zum Wohle des Vereins mit anzupacken, ist groß. Steigende Mitgliederzahlen im aktiven Jugendbereich machen aber auch deutlich, dass die Chemie stimmt, alle Spaß haben und lernwillig sind.

Fuchsjagd 2018

Die Fuchsjagd des Reit- und Fahrvereins „Gustav Rau“ begeisterte nicht nur die Reiter. Viele Zuschauer waren gekommen und zu erleben, wie Jessica Hesse und Carina Schlieper die Jagd für sich entschieden.

Jessica Hesse (Großpferde) und Carina Schlieper (Ponys) ließen sich als neue Fuchsmajore des Reit- und Fahrvereins Gustav Rau Westbevern feiern. Robert Alfers (r.) und Martin Dieckhoff übermittelten Glückwünsche.

Jessica Hesse (Großpferde) und Carina Schlieper (Ponys) ließen sich als neue Fuchsmajore des Reit- und Fahrvereins Gustav Rau Westbevern feiern. Robert Alfers (r.) und Martin Dieckhoff übermittelten Glückwünsche.

25 Akteure kämpften hoch zu Roß um ein kleines Stückchen Fell, das ihnen den Titel des Fuchsmajors bescherte. Sechs Kutschen bildeten den Begleittross, nahmen Aufstellung, als der Wettkampf auf dem Vereinsgelände in Vadrup seinen Anfang nahm. Jeder, der etwas mit dem Reit- und Fahrverein Gustav Rau Westbevern zu tun hat, war beim Herbst-Highlight, der Fuchsjagd, auf den Beinen und fieberte mit.

Applaus bekamen an diesen Tag viele, aber den meisten heimsten sich die neuen Fuchsmajore Jessica Hesse (Großpferde) und Carina Schlieper (Ponys) ein, als sie freudestrahlend die Glückwünsche der ersten Vorsitzenden Petra Weiligmann entgegennahmen und von den Schaulustigen begeistert gefeiert wurden.

Der Höhepunkt der Fuchsjagd, hatte es in sich, erforderte viel Geschick auf dem Pferd bei den kurzen Drehungen, dem Galopp und den Greifen nach dem kleinen Stück Fell. Andreas Strotmann, Teresa Plewe, Leonie Bleise und Jessica Hesse gingen als Sieger aus den vier Gruppen hervor. Im Finale machte dann Jessica Hesse alles richtig, bewies Mut und griff im richtigen Moment zu. „Ich bin überglücklich, dass es geklappt hat“, meinte die junge Reiterin, die die Nachfolge von Myra Rockstroh antritt und zum ersten Mal an der Fuchsjagd teilgenommen hat.

Strahlende Augen natürlich auch bei Carina Schlieper, die sich die Trophäe bei den Ponys sicherte und Vorjahressiegerin Rosa Veltmann ablöste. Carina Schlieper und Thea Karthausen hatten sich als Gruppensieger für das Finale qualifiziert.

Die Fuchsjagd war nur ein Teil eines ganzen Tages, der ganz im Zeichen des Pferdesports stand. Mit einem Gottesdienst, den Pfarrer Bruno Pottebaum hielt, hatte der Tag begonnen und endete mit dem Reiterball in Piesers Gasthaus. Dort gab es auch neben der offiziellen Ehrung der neuen Fuchsmajore ein buntes Programm, das die Mitglieder des Jugendvorstandes vortrugen. Die Vereinsvorsitzende Petra Weiligmann freute sich, dass sich wieder die gesamte Reiterfamilie zu diesem Event, das auch der Abschluss der Freiluftsaison ist, eingefunden hatte. „Es war ein rundherum gelungener Tag. Dazu haben alle beigetragen“, resümierte die Vereinsvorsitzende.

Kinderfuchsjagd 2018

Hanna Scholte ist neue Kinder-Fuchsmajorin des RFV „Gustav Rau“ Westbevern

Mit einem Ausritt begann für die Teilnehmer die Kinder-Fuchsjagd des RFV „Gustav Rau“ Westbevern. Mehr als 20 Jungen und Mädchen wetteiferten um den Titel des Kinder-Fuchsmajors.

Mit einem Ausritt begann für die Teilnehmer die Kinder-Fuchsjagd des RFV „Gustav Rau“ Westbevern. Mehr als 20 Jungen und Mädchen wetteiferten um den Titel des Kinder-Fuchsmajors.

Der Jugendvorstand des RFV „Gustav Rau“ mit seiner Vorsitzenden Nina Stegemann hatte bereits zum vierten Mal diese Veranstaltung organisiert. Mit im Boot waren auch die Eltern der Kinder, die mit anpackten und die für Speis’ und Trank sorgten.

Die gute Resonanz mit mehr als 20 Teilnehmern zeigte, dass die Kinder-Fuchsjagd beliebt ist und gut angenommen wird.

Im Mittelpunkt stand natürlich die Ermittlung eines Kinder-Fuchsmajors. Dabei geht es nicht um ein kleines Stückchen Fell, den sogenannten Fuchsschwanz, sondern um einen Stoff-Tiger. Auf den Titel waren natürlich alle Jungen und Mädchen heiß. Entsprechend engagiert gingen die Kinder zur Sache.

Der Wettstreit wurde ohne die Ponys ausgetragen, auf denen sie beim Ausritt gesessen hatten. Stattdessen wurden Fangen gespielt. Zunächst wurden Gruppen gebildet. Nach den Vorläufen folgte der Endlauf, in dem es Hanna Scholte gelang, das kleine Stofftier an sich zu reißen und sich als neue Kinder-Fuchsmajorin feiern zu lassen.

Vor dem Wettbewerb hatten der Ausritt mit den Pferden gestanden. Begleitet von den Mitgliedern des Jugendvorstandes führte der Weg im Schritttempo von der Reithalle vorbei am Sportplatz des SV Ems, durch die Nathmannsheide bis hin zum Reiterhof Schulze Topphoff, wo die Aktiven eine Pause einlegten und sich stärken konnten.

Anschließend ging es zurück zur Reithalle, wo nach der Fuchsjagd der gesellige Teil begann, zu dem sich auch weitere Mitglieder der Pony-Abteilung sowie deren Geschwister und Eltern eingefunden hatten.

Seite 6 von 6

Anmeldung



Free business joomla templates