Toller Auftakt in Dressur und Kür

Kürbild 2015

Kürbild 2 2015

Münster - 

Zuerst standen die Vier aus Westbevern wie ne Eins, dann gaben sie Gas ohne Ende. Mit Schwung und Pep, gut in der Balance, sicher im Angaloppieren, auf den Punkt zur Musik. Und auch in Zirkel, Volte und Schritttour wohl kontrolliert, so dass noch genug Power vorhanden war, ein furioses Finale zu zeigen. Und nicht nur das...

Von Michael Schulte

Die letzten 90 Sekunden des Titelverteidigers wurden zu einem „Traumabschluss einer tollen Kür auf allerallerhöchstem Niveau“. So die Einschätzung von Christoph Hess, der einmal mehr mit viel Sachverstand und jeder Menge Einfühlungsvermögen die Dinge im Viereck kommentierte. Für das Quartett des Rekordchampions bei der Bauernolympiade hatte er nur einen Namen parat: Teufelsreiter.

„Schade, dass es vorbei ist“, ärgerte sich Hess, während auf den Rängen der Halle Münsterland der Bär steppte. Keine Frage, das dritte Team des 16er-Starterfeldes (RV Bösensell zog zurück) hatte mit der Kür und dreimal der Traumnote 10 bereits die Latte für die Konkurrenz sehr hoch gelegt.

Begeisterung bei allen:

Fanbild 2015

Wir drücken die Daumen fürs Springen!

 

Erste-Hilfe Kurs am 13.01.2015

Liebe Gustavs,
Dienstag den 13.01.2015 findet um 18.30 Uhr im Clubraum der Reithalle ein Erste-Hilfe Kurs statt.
Da wir glücklicherweise zwei Rettungsassistentinnen unter uns haben, sind diese bereit uns einen Abend die grundlegenden Dinge der Ersten Hilfe zu erklären.
Als kleine Entschädigung für die beiden werden wir ein Schweinchen aufstellen, dass jeder füttern kann wie er möchte=)
Anmeldungen sind nicht nötig. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen.
Es ist sicherlich für jeden geeignet egal ob groß oder klein.
Viele liebe Grüße
Euer Jugendvorstand

K+K Cup 2015

Unser Team für Münster:

Mannschaft KK 2015 1

 

Viele Mannschaften wie noch nie wollen an der Faszination des Wettkampfs um die Wanderstandarte der Stadt Münster in diesem Jahr teilhaben. 17 Teams reichten ihre Meldung für die 79. Auflage der Bauernolympiade ein und sorgten so für ein Lächeln auf dem Gesicht von Oliver Schulze Brüning.

Von Henner Henning

„Es ist schön, dass der sportliche Anreiz unseres Aushängeschilds wieder mehr Teams anlockt. Zumal wir vor zwei Jahren nur zwölf Mannschaften im Wettbewerb hatten“, sagt der Turnierchef des K+K-Cup, der vom 7. bis 11. Januar in der Halle Münsterland stattfindet. „Die Meldezahl ist nun sehr ordentlich.“

Startreihenfolge

Es wird ein langer Donnerstagabend in der Halle Münsterland: Mit 17 Teams erreicht der Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster neue Dimensionen. Und dabei zu sein ist bei dieser Bauern-Olympiade längst nicht alles. Alle Teams wollen sich den Zuschauern in der einmal mehr komplett ausverkauften Halle von ihrer besten Seite präsentieren – und natürlich das Wertungsgericht überzeugen. Die Jagd auf Abonnementsmeister RV Gustav Rau Westbevern eröffnen die vier Reiter aus Albersloh: So geht es in den Parcours:

1: RV Albersloh

2: RV Bösensell

3: RV St. Georg Saerbeck

4: RV G. Rau Westbevern

5: RV Rinkerode

6: RV Appelhülsen

7: RV Roxel

8: RV Nienberge

9: RV Zum Rieselfeld

10: RV Albachten

11: Nienb.-Schonebeck

12: RV Greven

13: Havixb.-Hohenholte

14: RV St. Hub. Wolbeck

15: SG Handorf/St.Georg

16: RV Münster-Sprakel

17: RV 1876 Amelsbüren

Das findet auch Editha Ludewig, bei der als Leiterin des Turnierbüros vor und während der fünftägigen Veranstaltung die Fäden zusammenlaufen. „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass schon einmal so viele Mannschaften dabei waren. Es verdeutlicht, dass der Vereinssport im Raum Münster sehr groß geschrieben wird und der Ansporn, bei der Bauernolympiade dabei zu sein, unheimlich hoch ist. Der Wettbewerb hat eben viel Tradition und ist einzigartig“, erklärt Ludewig.

Für die Rekordbeteiligung sorgen zwei Rückkehrer, die sich zunächst am Donnerstag bei der Dressur und bei der Mannschaftskür – der Klassiker war erneut innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft – sowie dann beim abschließenden Springen am Samstag auf die große Bühne wagen. So stellt nach einer Auszeit 2014 nun der RV Bösensell wieder eine eigene Equipe.

Zurück ist auch der RV St. Georg Münster, der den RV Zum Rieselfeld an der Seite des RV Handorf-Sudmühle ablöst. Die Rieselfelder dagegen versuchen sich diesmal im Alleingang, genau wie die letztjährigen Partner RV St. Hubertus Wolbeck und RV Albersloh, der den Wettkampf eröffnet. Rekordsieger RV Gustav Rau Westbevern, der zuletzt dreimal in Serie gewann und damit auf 32 Titel blickt, muss als vierte Equipe in das Viereck, direkt nach dem Mitfavoriten RV St. Georg Saerbeck.

Als erste münstersche Mannschaft greift der RV Roxel an Position sieben ein, nach dem RV Nienberge sowie dem RV Zum Rieselfeld folgen auf Platz zehn und elf der Startliste zwei heimische Titelanwärter. Zunächst reitet mit dem RV Albachten der Triumphator von 2009 und 2011 ins Viereck ein, dann präsentiert sich mit dem RV Nienberge-Schonebeck der Vorjahreszweite den Augen der Richter und des Publikums.

Der RV 1876 Amelsbüren beschließt am Donnerstagabend die ersten zwei Drittel der Bauernolympiade, in der vor zwölf Monaten erst mit der letzten Reiterin des Springens die Entscheidung zugunsten Westbeverns fiel. Damals leistete sich Elisa Eimermacher einen Abwurf und vergab damit für den Debütanten aus Nienberge gleich bei seiner Premiere die Titelchance. Nun folgt ein erneuter Anlauf, auf den Sportler und Zuschauer gespannt warten. Denn eines ist sicher. Auch diese Auflage des prestigeträchtigen Wettkampfs wird wieder zu den Höhepunkten des 137. Reit- und Springturniers zählen. „Die Bauernolympiade ist und bleibt unser Paradestück. Wir freuen uns darauf“, sagt Schulze Brüning.

 

Neujahrsspringen

Westbevern - 

Das Neujahrsspringen des RFV „Gustav Rau“ Westbevern ist inzwischen eine Traditionsveranstaltung.

Von Bernhard Niemann

Das Neujahrsspringen des RFV „Gustav Rau“ Westbevern ist inzwischen eine Traditionsveranstaltung. Die Neuauflage findet am 1. Januar (Donnerstag) ab 14 Uhr in der Reithalle in Vadrup statt und dient der Vorbereitung auf den Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster. Dieser wird bereits vom 8. bis 10. Januar in der Halle Münsterland ausgetragen.

Für den Kader der acht bis zehn Reiter, die um die Wanderstandarte kämpfen, ist das Neujahrsspringen in Vadrup eine Generalprobe, durch die sich die Mitglieder für einen Platz in der Equipe empfehlen können. Das Reitlehrerteam wird die Prüfungen mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgen. Die Veranstaltung zum Auftakt des neuen Jahres dient aber auch dazu, dass sich die jungen Pferde sowie der Nachwuchs an die Atmosphäre gewöhnen.

In den vergangenen Tagen nahmen zahlreiche Aktive die Gelegenheit wahr, an einer gezielten Springschulung, die von Eva Deimel geleitet wurde, und an einem Dressurlehrgang teilzunehmen, der von Svenja Irina Kämper-Meyer geleitet wurde.

Das Neujahrsspringen mit „Tag der offenen Tür“ beim RFV „Gustav Rau“ soll wieder ein Familiennachmittag für die Reitsportfreunde werden. Kaffee und Kuchen werden im Clubraum serviert, von dem aus die Besucher die Ereignisse in der Halle verfolgen können. Weiterer sportlicher Höhepunkt des kommenden Jahres wird neben den Standartenwettkämpfen für die Senioren und die Jugendlichen (20. bis 22. Februar) in Münster-Handorf das Jugendhallenreitturnier des RFV „Gustav Rau“ am 28. und 29. März in Vadrup sein. Die Beleibtheit dieser Veranstaltung ist seit ihrer Premiere vor sieben Jahren stetig gewachsen. Am 21. März findet zudem ein Breitensporttag in der Reithalle statt. Die Fahrsportler freuen sich auf das große Fahrturnier, das unter der Leitung von Hermann-Josef Schulze Hobbeling in Westbevern-Vadrup stattfindet. Die Großveranstaltung wird wohl wieder rund 800 Meldungen haben.

Jugendversammlung mit Wahlen

Hallo Liebe Jugendlichen,
denkt bitte an die Jugendversammlung am Freitag 19. Dezember 2014 16.00 Uhr im Clubraum der Vereinsreithalle. Ihr könnt dort alle Euren Vorstand neu wählen und Ideen und Wünsche zu den Veranstaltungen 2015 einbringen.
Steffi Vogt - Jugendvorsitzende

Neue Fuchsmajore 2014

Bei einer spannenden Jagd um den Titel des Fuchsmajors gingen Katharina Lojewski bei den Großpferden und Thea Karthäuser bei den Ponyreitern als Sieger hervor.

Der Tag der Fuchsjagd begann um 8.30 Uhr mit einem Gottesdienst in der St. Anna Kapelle. Anschließend versammelten sich alle zum Frühstück in Piesers` Gasthaus. 30 Reiter starteten danach an der Vereinshalle zum Ausritt, begleitet von sechs Kutschen. Unterwegs erhielten Sie auf den Stationen von Karl Meckmann, Arno Henninger und Valerie Kelling einen kühlen Satteltrunk. Das Mittagessen erwartete die Gesellschaft im Gasthaus Osthues-Brandhove, wo anschließend das Jagdgericht zur Unterhaltung beitrug. Auf dem Rückweg war Station bei Familie Ortjohann und Familie Pohlmann, bis es dann gegen 15.30 Uhr zum Fuchsschwanzgreifen an der Vereinshalle ging. Abends wurde in Piesers` Gasthaus gefeiert. DIe Jugendabteilung trug mit ihrer Darbietung des Märchens "Froschkönig" besonders toll zum Gelingen des Abends bei.

Seite 19 von 23

Anmeldung



Free business joomla templates