Gelassenheitstraining für Pferd und Reiter

Beim Gelassenheitstraining des RFV Gustav Rau Westbevern wurden 17 Reiter in der Reithalle geschult, um bei nicht vorhersehbaren Momenten gewappnet zu sein und entsprechend reagieren und auf das Pferd einwirken zu können. Geleitet wurde das Training von Sandra Boes und Dörte Heitbrink.
In der Reithalle war ein Parcours aufgebaut, der spezielle Elemente vom Flattervorhang über eine Plane bis
hin zum Stangenlabyrinth enthielt. An den einzelnen Stationen gab es während der Ausführungen Tipps.
Die Aktiven erhielten auch nach Absolvierung des Parcours Hinweise, um zukünftig auf Feinheiten beim
Überwinden der nicht alltäglichen Situationen leichter achten zu können. Dies sei sowohl im sandigen Viereck
als auch im Gelände erforderlich.
Das Vertrauen zwischen Reiter und Pferd war ein wichtiger Aspekt der Schulung. Die Vertrauen bildenden
Maßnahmen, die auch der Sicherheit dienen würden, klappten bei den Teilnehmern gut.
Sie mussten eine dreiviertel Stunde lang konzentriert bei der Sache sein. Beim Durchgang durch den Flattervorhang taten sich gerade die jungen Pferde schwer, stoppten wiederholt, um es dann im nächsten Anlauf erneut zu probieren. Wiederholungen standen nicht nur an diesem Element an, um die Pferde an die Situationen
zu gewöhnen. „Alle haben sehr engagiert mitgemacht“, gab es von Sandra Boes und Dörte Heitbrink
ein Lob für alle Teilnehmer, wobei sie auch die gute Resonanz auf das Angebot herausstellten.
Belohnungen in Form von Wurzeln gab es für die Vierbeiner.

 

Reiter, Fahrer und Schlachtenbummler feierten tolle Fuchsjagd

Die neuen Fuchsmajore des Reit- und Fahrvereins Gustav Rau sind Clara Uhlemann (Großpferde) und Sabine Schulze Beckendorf (Ponys). Es gratulierten die Vorsitzende Petra Weiligmann (r.) sowie Martin Dieckhoff (l.) und Robert Alfers.

Die neuen Fuchsmajore des Reit- und Fahrvereins Gustav Rau sind Clara Uhlemann (Großpferde) und Sabine Schulze Beckendorf (Ponys). Es gratulierten die Vorsitzende Petra Weiligmann (r.) sowie Martin Dieckhoff (l.) und Robert Alfers. Foto: Niemann

Sport, Geselligkeit und Spannung standen bei der Fuchsjagd des Reit- und Fahrvereins Gustav Rau wieder im Mittelpunkt. Entsprechend spannend war das Finale auf dem Reitplatz an der Vereinsanlage. Mit einem beherzten Griff sicherte sich Clara Uhlemann die Trophäe in der Kategorie Großpferde. Sabine Schulze Beckendorf tat es ihr gleich und ergatterte den Fuchsschwanz bei den Ponyreitern. Über 100 Zuschauer waren zu diesem spannenden Wettkampf gekommen.

Mit einem Gottesdienst, den Pfarrer Bruno Pottebaum hielt, begann der Familientag in der St.-Anna-Kapelle. Anschließend versammelten sich rund 130 Teilnehmer zum Frühstück in Piesers Gasthaus. 22 Reiter starteten nach der Stärkung zum Ausritt durch die Herbstlandschaft. Vier Kutschen und zwei Planwagen begleiteten sie auf der abwechslungsreichen Strecke.

Nach dem Mittagessen, das im Gasthus Lauheide stattfand, tagte das Jagdgericht. Unter dem Vorsitz von Hans Riesenbeck, Ludger Antemann und Michael Gausepohl sowie Verteidiger Hermann-Josef Schulze Hobbeling wurden „Vergehen“ während des Ausritts verhandelt. Selbst Verteidiger Hermann-Josef Schulze Hobbeling musste sich dem Urteil der Richter stellen, weil er sich einen Plattfuß an der Kutsche geholt hatte. Heinz Rolf übernahm für ihn die Verteidigung.

Nach der Rückkehr zur Reithalle standen die einzelnen Wettbewerbe an. In der Vorrunde hatten sich Nina Stegemann, Kathrin Kolkmann, Hendrik Wiegert und Clara Uhlemann qualifiziert. Bei den Ponys gab es nur eine Gruppe. Nach harter Arbeit gelang es schließlich Sabine Schulze Beckendorf, der Vorjahressiegerin Thea Karthäuser das Stück Fell zu entreißen.

Richtig gefeiert wurden die neuen Fuchsmajore Clara Uhlemann und Sabine Schulze Beckendorf beim abendlichen Festball. Im Gasthof Mersbäumer sorgten zudem Mitglieder des Jugendvorstandes und weitere Aktive mit Aufführungen für viel Heiterkeit. Und bei einer Tombola konnte der eine oder andere Teilnehmer dann doch noch einen Preis ergattern – wenn auch nicht hoch zu Ross.

Tolle Mannschaftserfolge beim Provinzialturnier

Platz 4  bei der Westfälischen Pony-Mannschafts-Meisterschaft

Ponymannschaft Provinzialturnier 2015

Herzlichen Glückwunsch an unsere Ponymannschaft und Ihre Reitlehrerin Elke Stegemann.

Nathalie Kühn mit Chester, Theresa Schulze Wartenhorst mit Pascal S.W., Thea Karthäuser mit Vilas, Anna Querdel mit Pira, Hannah Dartmann mit Ams Ambiente, Sabine Schulze Beckendorf mit High Magic

Platz 7 bei der Westfälischen Vereinsmeisterschaft Dressur auf M-Niveau

Erstmalig konnten wir beim Provinzialturnier eine Mannschaft für die Westfälischen Dressurmeisterschaften auf M-Niveau stellen.  Tanja Alfers mit Windhoek, Daniela Beuing mit Riviera Maya und Linda Wördemann mit Continus le grande gingen jeweils in einer Dressurprüfung Kl. M* und einer Dressurprüfung Kl. M** an den Start.
In der Mannschaftswertung belegten sie von 14 Mannschaften einen guten 7. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Platz 3  im Wettkampf um die Provinzial-Reiter-Standarte

Mannschaft Provinzialturnier 2015

Herzlichen Glückwunsch an unser Team. Nach einem guten Auftakt in der Dressur ( Rang 6 ), einer tollen Kür ( Rang 3 ), einem sicheren Gelände ( Rang 8 ) lag unsere Mannschaft vor dem abschließenden Springen auf Platz 3. Mit drei Nullrunden im Springen sicherten sie sich diesen tollen 3. Platz.  Herzliche Glückwünsche an:

Christian Schulze Topphoff mit Perspektive As, Karin Schulze Topphoff mit Aperol, Tanja Alfers mit Windhoek, Nils Trebbe mit Peter Parker, Nina Stegemann mit Farah, Christina Erpenbeck mit Houston`s Hillary, Daniela Beuing mit Riviera Maya und Thomas Baune mit Cavalino. Vorgestellt wurde die Mannschaft von Linda Wördemann.

Hier findet Ihr die Ergebnisse im Einzelnen: http://www.equi-score.de/index.php?mod=mod_froendenberg2015b

Besondere Erfolge 2015 geehrt

Im Rahmen des Mariä-Geburts-Markt Turnieres wurden besondere Einzelerfolge geehrt:

Das 6-jährige Pony "Mamma`s Liebling" im Besitz und aus der Zucht von Elke Stegemann wurde mit seiner Reiterin Johanna Schulze Thier für die Bronzemedaille bei den Vielseitigkeitsponys beim Bundeschampionat 2015 geehrt.

Die 5-jährige Stute "Quinie" siegte mit Sabine Beckendorf in dem Westfalenchampionat der Vielseitigkeitspferde in Münster-Handorf. Züchter und Besitzer sind Josef und Markus Rosendahl.

Der 6-jährige Ponywallach "Prinz S.W." belegte beim Bundeschampionat der Vielseitigkeitsponys mit Annika Schnüpke den 4. Platz. Glückwünsche gingen an die Züchter und Besitzer Familie Schulze Wartenhorst.

 

Mariä-Geburts-Markt-Turnier 2015

Liebe Reiter, liebe Fahrer,
liebe Vereinskameraden,
unser MARIÄ-GEBURTS-MARKT-Turnier
findet in diesem Jahr statt
von Sonntag, den 13.09.2015 bis Dienstag, den 15.09.2015.
Wir benötigen wieder zahlreiche Helfer. Wir bitten zur
Arbeitsversammlung
am Montag, den 31. August 2015, 19.30 Uhr
im Clubraum unserer Vereinshalle.
Weitere Termine
Samstag, 05.09.2015 um 9.00 Uhr – Waschen der Hindernisstangen an der Vereinshalle
Montag, 07.09.2015 um 18.00 Uhr – Streichen der Hindernisstangen an der Vereinshalle
Mittwoch, 09.09.2015 um 18.00 Uhr – Streichen der Hindernisstangen an der Vereinshalle
Helfereinteilung Parcours, etc.
Sylvia Rolf (0171-9503168) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Nina Stegemann (0173-9996946) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Helfereinteilung Kuchenzelt und Kuchenspenden
Conny Schulze Topphoff (02532-7742)
Brunhilde Stegemann (05485-834673)
(Es macht die Organisation leichter, wenn Ihr Euch zur Helfereinteilung meldet. Es ist sehr zeitaufwändig, wenn man alle anrufen muss.)
Die Parkscheine für den Turnier-Dienstag gibt es auf der Arbeitsversammlung.
Mit reitsportlichen Grüßen
Petra Weiligmann
-Vorsitzende-
Vorsitzende Petra

 

 

Freuen Sie sich mit uns auf das Mariä-Geburts-Markt-Turnier 2015.

    Reitturnier

60. MGM-Turnier des RV „Gustav Rau“ Westbevern im Jahr 2015

Der Reit- und Fahrverein „Gustav Rau“ Westbevern richtet am Sonntag, Montag und Dienstag, 13. - 15. Sept. 2015, zum 60. Mal in Zusammenarbeit mit der Stadt Telgte das anlässlich des MARIÄ-GEBURTS-MARKTES stattfindende Reit- und Springturnier aus.In Verbindung mit dem bunten Jahrmarkthintergrund bietet der Turnierplatz im wunderschönen Pappelwald in der Emsaue jedes Jahr eine außergewöhnliche Kulisse. Diese besondere Atmosphäre am Rande des Volksfestes übt auf Zuschauer/innen und Reiter/innen gleichermaßen einen großen Reiz aus.

Eine grundlegende Neuerung gab es im Jahr 2013 aufgrund des großen Interesses an dem MGM-Turnier seit dem Vorjahresturnier. Die Jugend konnte sich bereits am Sonntag in den Prüfungen messen. Damit wurde nun auch das Problem gelöst , dass am Montag und Dienstag viele schulpflichtige Reiterinnen und Reiter nicht nach Telgte kommen konnten. Mit der Erweiterung des Turniers auf den Sonntag haben alle die Möglichkeit im Pappelwald an den Start zu gehen.
Reitturnier
Besonders stolz ist der Verein darauf, dass bereits im Jahr 2012 auf der Fläche des Hauptturnierplatzes "Springen" ein Platz aus Kirchhellener Reitsand durch eine Fachfirma erstellt werden konnte. Und auch der Vorbereitungsplatz "Springen" wurde 2013 komplett mit neuem Kirchhellener Reitsand ausgestattet. Die Sandplätze waren präpariert und das Nennergebnis überwältigend. Mit vielen Startmeldungen werden wieder drei volle Turniertage mit spannendem Sport erwartet. Die dadurch bedingte organisatorische Herausforderung nahm die Turnierleitung, die engagierten Mitglieder und die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Vereins gerne an.

Der Dank der Vorsitzenden Petra Weiligmann richtete sich an die Sponsoren, die den Reitverein finanziell unterstützen und an die städtischen Mitarbeiter, die Mitglieder des DRK sowie die Ärzte und Tierärzte im Bereitschaftsdienst.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer durften und dürften sich auf ein breites Spektrum des Reitsports freuen. An drei Turniertagen wird auch in diesem Jahr von Einsteigerprüfungen bis zur schweren Klasse alles geboten, was den Reitsport interessant macht. Damit ist Spitzensport gleichermaßen für Profis und lokale Reiterinnen und Reiter garantiert.

Flyer MGM 2015

Hier finden Sie Informationen zum Turnier:
- Flyer MGM Turnier 2015

- Ausschreibung MGM Turnier 2015

Zeiteinteilung MGM Turnier 2015

 

 

Platz drei in der Gesamtwertung des Dressurpokals

Beim Finale des Dressurpokals 2015 in Ostbevern ritten Hendrik Wiegert mit Felipe und Tim Kolkmann mit Aperol eine tolle Kür, mit der sie mit der Gesamtnote von 16,8 auf Platz zwei in der Kürwertung kamen.

Kür Dressurpokal 2015

In der L-Dressur auf Kandare belegte Daniela Beuing auf Riviera Maya mit der Wertnote 7,4 Platz vier und Linda Wördemann mit Continus le Grande erlangte die Wertnote 6,9.

Mannschaft Dressurpokal 2015

Mit dieser Mannschaftsleistung belegten die vier in der Tageswertung Platz drei und auch in der Gesamtwertung des Dressurpokals Platz drei.

Herzlichen Glückwunsch !!

Die WN berichtete:

Der RFV Milte-Sassenberg gewinnt den Sparkassen-Dressurpokal 2015. Beim Sommerturnier des RFV Ostbevern holte sich die Equipe in zwei spannenden Entscheidungen am Sonntag den letzten Tagessieg dieser Serie und machte in der Gesamtwertung einen Sprung vom fünften auf den ersten Platz.

Milte-Sassenberg hatte am Ende 92 Punkte, genauso viele wie der RV Albersloh. Ausschlaggebend war das Tagesergebnis, in dem Milte-Sassenberg mit 27 Punkten vor Albersloh (25 Punkte) sowie dem RV Oelde und dem RFV Westbevern (je 24 Punkte) stand. Titelverteidiger Westbevern beendete den Dressurpokal mit 90 Punkten auf Rang drei vor Oelde mit 88 Punkten, dem RFV Alverskirchen-Everswinkel (87) und dem RV Vornholz (85).

Spannender aber hätte das Finale nicht verlaufen können. Die ersten acht Mannschaften waren durch nur fünf Punkte vor der vierten Wertungsprüfung getrennt, und auch die beiden Entscheidungen, eine L-Dressur auf Kandare und eine Kür für Paare auf A**-Niveau, brachten ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Alverskirchen-Everswinkel hatte mit Marlena Feldmann und Blind Date vorgelegt: Die Gesamtwertnote 16.6 bekamen die beiden, sowohl die Choreographie und die reiterliche Ausführung gefielen dem Richtergremium. An dieser Vorstellung musste sich die Konkurrenz messen.

Tim Kolkmann und Hendrik Wiegert vom RFV Gustav Rau Westbevern zeigten sich davon völlig unbeeindruckt und lieferte eine harmonische Runde ab. Mit der Note 16.8 übernahmen sie die Führung – bis Eva-Leonie Benkmann und Kirsten Schuckenberg für Milte-Sassenberg ins Viereck kamen. Gut aufeinander abgestimmt und fehlerfrei gab es eine 8.6 als künstlerische Note und eine 9.0 für die Umsetzung. Mit der Gesamtnote 17.6 holte der RFV Milte-Sassenberg nicht nur den Sieg in dieser Einzelprüfung, sondern legte aufgrund der höheren Punktzahl für das Pas de deux auch den Grundstein zum Sieg.D

Dressurpokal 2015 bleibt weiter spannend

Unser Team belegte in Ostenfelde-Beelen den vierten Platz und kann damit zur Zeit den 4. Platz in der Mannschaftswertung halten. Es ritten Daniela Beuing, Linda Wördemann, Tanja Alfers und Mareike Schulze Topphoff.

Die Westfälischen Nachrichten berichteten:

Im Kampf um den Sparkassen-Dressurpokal 2015 bleibt es spannend. Die dritte Wertungsprüfung beim Turnier des RV Ostenfelde-Beelen entschied am Samstagabend der RV Vornholz für sich. Dahinter reihten sich der RV Oelde, RV Albersloh und Gustav Rau Westbevern ein. Gleich vier Mal wurde der fünfte Rang vergeben: An den RV Ennigerloh-Neubeckum, RV Milte-Sassenberg, RV Ahlen und RV Alverskirchen-Everswinkel.

Von René Penno

Die Equipe aus Alverskirchen-Everswinkel behauptete damit ihren knappen Zwei-Punkte-Vorsprung vor Milte-Sassenberg. Mit einem weiteren Punkt dahinter ist Albersloh Dritter vor Ahlen, Westbevern und Vornholz, die sich Rang vier teilen.

Die Einzelsiege der zweigeteilten Prüfung, je zwei Reiter traten in einer L-Dressur auf Trense und Kandare an, gingen an Daniela Beuing vom RFV Westbevern mit Riviera Maya (Trense) und Franziska Pellengahr-Gröblinghoff vom RV Oelde mit Bonus (Kandare).

Für Diskussionen hatte die Aberkennung des Sieges von Andreas Ostholt (RV Vornholz) gesorgt. Weil er wegen eines privaten Termins bei der Siegerehrung am späten Abend fehlte, Ostholt hatte Veranstalter und Richter darüber informiert, wurde ihm der Einzelsieg aberkannt. „Ich wollte unserer Mannschaft heute einfach nur helfen“, sagte Ostholt. Auswirkungen auf das Mannschaftsergebnis des RV Vornholz hatte das nicht. „Wir wollten damit nicht ganze Mannschaft bestrafen“, sagte Andrea Leinker, Dressurbeauftragte beim Kreisreiterverband Warendorf.

Seite 16 von 23

Anmeldung



Free business joomla templates