Neujahrspringen des RFV Gustav Rau Westbevern ist ein Familientreffen

Das Trainerteam – hier Simone Baune (stehend) – gab wertvolle Tipps.

Das Neujahrspringen des RFV Gustav Rau Westbevern ist nicht nur für die aktiven Reiter ein wichtiger Termin. Die Veranstaltung in Vadrup wurde zu einem Familientreffen. Der Sport war aber auch wichtig – vor allem im Hinblick auf den Standartenwettkampf in der Halle Münsterland.

Von Bernhard Niemann

Rund 25 Reiter des RFV Gustav Rau Westbevern sattelten am Montag ihre Pferde beim traditionellen Neujahrspringen in der Reithalle in Vadrup. Weil zahlreiche Mitglieder und Gäste dieses Springen nicht verpassen wollten, wurde die vereinsinterne Veranstaltung zu einer Art Familientreffen – genau so, wie es sich die Vereinsvorsitzende Petra Weiligmann gewünscht hatte.

Beim Jahresauftakt konnte jeder Teilnehmer seine Form überprüfen. Für die jüngeren Reiter ab acht Jahren war es zudem eine gute Gelegenheit, sich an das Springen vor Zuschauern zu gewöhnen. Alle nahmen gerne die Tipps von den Springtrainern Simone Baune (junge Ponyreiter), Nina Stegemann (größere Ponyreiter und Jugendliche) sowie Matthias Schnüpke (Großpferde) an.


Jugendturnier im März

Für die erfahrenen Reiter bei den Großpferden war das Springen ein Vorbereitungstraining für den Standartenwettkampf in der Halle Münsterland vom 10. bis 14. Januar. Für den großen Kader mit elf Aktiven bot sich noch einmal die Chance, sich für einen Platz im Team zu empfehlen. Der RFV Gustav Rau möchte beim K+K-Cup an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen und erneut die Wanderstandarte der Stadt Münster nach Westbevern holen.

Das eigene Hallenturnier für die Jugend steht am 24. und 25. März auf dem Plan. Zum Programm gehört die Prüfung in der Vielseitigkeit um den Pott’s-Pokal. Am 3. März wird ein Trainingstag unter Turnierbedingungen in der Vereinsreithalle angeboten. „Auch die Nachwuchsförderung und die Breitensportarbeit sind uns ganz wichtig“, unterstreicht Weiligmann.

Anmeldung



Free business joomla templates