Fuchsjagd mit viel Sonnenschein

Fuchsjagd des RFV Gustav Rau Westbevern Zwei strahlende Siegerinnen image 1024 width

Nina Stegemann und Laura Wellenkötter ließen sich als neue Fuchsmajore des RFV „Gustav Rau“ Westbevern feiern. Martin Dieckhoff und Robert Alfers gratulierten. Foto: Niemann

31 Reiterinnen und Reiter nahmen an dem Wettstreit teil. Anna Querdel, Linn Reher, Sabine Schulze Beckendorf und Nina Stegemann hatten sich als Gruppensieger für den spannenden Endkampf qualifiziert. Aus dem Frauen-Quartett ging dann schließlich Nina Stegemann als Siegerin hervor. Sie trat die Nachfolge von Jessica Hesse an. Laura Wellenkötter löste bei den Ponys Carina Schlieper ab.

Mit einem Gottesdienst, den Propst Dr. Michael Langenfeld hielt, begann das Herbsthighlight des RFV „Gustav Rau“. Der Probst stellte die Gemeinschaft und das Genießen der Natur beim Ausritt in den Mittelpunkt seiner Predigt in der voll besetzten St.-Anna-Kapelle.

Nach dem gemeinsamen Frühstück, das im Clubraum der Vereinsreithalle stattfand, erfolgte der Start zum Geländeritt. Fünf Kutschen und Begleiter im Konvoi per Pkw oder Leeze schlossen sich an. Mittag wurde dem Hof Willi und Hedwig Schulze Beckendorf in Schmedehausen gemacht.

Ein Stündchen Frohsinn und Heiterkeit gab es mit dem Jagdgericht. Alfons Rosendahl als Master und Andres Leifhelm als Schlussreiter sorgten für einen reibungslosen Geländeausritt und ein gelungenes Fuchsschwanzgreifen.

Beim Fuchsjagdball im „Gasthof Mersbäumer“ in Ostbevern gab es neben der offiziellen Ehrung der neuen Fuchsmajore ein buntes Programm, das die Mitglieder des Jugendvorstandes vorbereitet hatten.

Kinderfuchsjagd - trotz Regen viel Spaß gehabt

Die Kinder-Fuchsjagd des RFV Gustav Rau Westbevern ist nicht nur beliebt. Die Resonanz wird von Jahr zu Jahr größer. Bei diesem Highlight, will man dabei sein. 34 Teilnehmer – zwölf mehr als im Vorjahr – waren zur fünften Auflage gekommen.

RFV Gustav Rau Westbevern Janne Scholte sichert sich den Stoff Tiger image 1024 width

Große Freude herrschte deshalb bei den Mitgliedern des Jugendvorstandes, denn Dauerregen lud nicht gerade zum Ausreiten ein. „Wir trotzen dem Wetter, haben Spaß und wollen die Stunden genießen“, sprach ein Teilnehmer wohl für alle, die sich zunächst in der Reithalle versammelt hatten. Unter ihnen war auch die siebenjährige Aurelie Mahler, die zum ersten Mal an der Kinder-Fuchsjagd teilnahm. „Ich freue mich darauf“, meinte sie und war natürlich gespannt, was auf die zukommen würde. „Das wird eine tolle Sache“, wurde Aurelie von einer weiteren Teilnehmerin, die bereits drei Mal mit dabei, beruhigt und nahm ihr und den weiteren Neulingen die Aufregung.

Als Kathrin Kolkmann, Vorsitzende des Jugendvorstandes, alle begrüßt hatte und nähere Infos zum Ablauf gegeben hatte, legte sich mit dem Ausritt die Spannung. Begleitet von den Mitgliedern des Jugendvorstandes führte der Weg im Schritttempo und bei Regen von der Reithalle aus auf direktem Weg zum Reiterhof Schulze Topphoff, wo die Aktiven eine Pause einlegten und sich mit Kuchen, Süßigkeiten und Getränken stärken konnten. Anschließend ging es zurück zur Reithalle, wo geschützt vor dem Regen ein neuer Kinder-Fuchsmajors ermittelt wurde. Dabei ging es nicht um ein kleines Stückchen Fell, den sogenannten Fuchsschwanz, sondern um einen Stoff-Tiger. Auf den Titel waren alle Jungen und Mädchen heiß. Entsprechend engagiert gingen die Kinder zur Sache. Der Wettstreit wurde ohne die Ponys ausgetragen, auf denen sie beim Ausritt gesessen hatten. Stattdessen wurden Fangen gespielt. Zunächst wurden Gruppen gebildet. Nach den Vorläufen folgte der Endlauf, in dem es Janne Scholte gelang, das kleine Stofftier an sich zu reißen und sich als neue Kinder-Fuchsmajorin feiern zu lassen. Janne machte es ihrer Schwester Hanna nach, die im Vorjahr den Titel gewonnen hatte.

Mit im Boot waren bei der fünften Veranstaltung auch die Eltern der Kinder, die mit anpackten und für Speis‘ und Trank sorgten. Mit einem Grillen in gemeinsamer Runde klang der Tag aus.

Anmeldung



Free business joomla templates