Detaillierte Tipps vom Fachmann beim RFV Gustav Rau Westbevern

78 Pferdesportler des RFV Gustav Rau Westbevern nahmen am internen Trainingstag unter Wettbewerbsbedingungen teil. Dabei gab‘s von Richter Paul Gummelt Tipps für jeden einzelnen Reiter in der Dressur oder im Springen.

Richter Paul Gummelt (r.) stellte sich für den Trainingstag unter Turnierbedingungen des RFV Gustav Rau Westbevern gerne zur Verfügung. Er beobachte sehr detailliert die Ausführungen und begab sich anschließend in den Dialog mit den Pferdesportlern um Tipps und Anregungen an die zahlreichen Teilnehmer weiterzugeben.

Der Trainingstag unter Turnierbedingungen ist beim RFV Gustav Rau Westbevern inzwischen zu einer festen Einrichtung geworden. Er bietet den jungen Aktiven eine gute Möglichkeit, in den Wettbewerbssport hinein zu schnuppen, sich weiterzubilden und Erfahrung zu sammeln. Möglich macht dies der Jugendvorstand des Vereins, der die interne Einheit mit Sport in der Halle und Verpflegung in der Cafeteria organisiert.

78 Teilnehmer stellten bei der dritten Auflage eine sehr gute Resonanz dar. „Das freut uns natürlich und macht allen Spaß, diesen Reitsporttag auszurichten“, so Nina Stegemann , die Vorsitzende des Jugendvorstandes. Paul Gummelt , der sich einmal mehr als Wertungsrichter zur Verfügung gestellt hatte, um den Aktiven bei den Ausführungen in der Dressur und beim Springen auf E- bis L-Basis über die Schulter zu schauen und ihnen anschließend Tipps und Anregungen zu geben.

„Die Voraussetzungen sind mit diesem Hallenboden aber auch optimal“, lobte Paul Gummelt die Helfer, die den Belag aufgrund der niedrigen Temperaturen im Vorfeld mehrfach bearbeitet hatten. Der erfahrene Richter nahm sich nach jedem Ritt die Zeit, mit den Aktiven einige Dinge zu besprechen und sie auf Details hinzuweisen, die der Verbesserung der Sitzhaltung und Ausführung im Parcours dienen. Beim Springen wurde auch schon mal ein Vorgang wiederholt, um Ross und Reiter Sicherheit zu geben.

„Vorausschauend denken und reiten, die Anlehnung an das Pferd finden, damit man zu einer Einheit wird“, gab Gummelt den Aktiven mit auf den Weg. „Ein toller Nachwuchs, alle sind lernwillig“, hob er hervor. „Ich sehe viele Reiterinnen und Reiter bei meinen Besuchen hier wieder, freue mich über ihre gute sportliche Entwicklung, die sie in den vergangenen Monaten gemacht haben. Es ist aber immer wichtig, dass ein Reiter auch Fehler bei sich sucht, wenn es mal nicht so rund läuft, wie er sich das vorgestellt hat. Oft wird alles auf das Pony oder Großpferd abgewälzt, ohne sich eigene Gedanken zu machen, woran es gelegen haben könnte. Die Reiterei ist ein disziplinierter Sport, da ist jeder besonders gefordert, auch eigene Fehler einzugestehen.“

Von den Anfängern bis hin den Fortgeschrittenen und Etablierten nahmen alle Teilnehmer die Gelegenheit wahr, ihre laut und deutlich vorgegeben Elemente im Parcours zu absolvieren und sich anschließend einer Bewertung zu stellen. „Jedes Wort des Richters kommt bei den Aktiven an, jeder Hinweis sitzt. Alles zum eigenen Leistungsstand und Tipps zur Verbesserung werden vom Fachmann dankend angenommen. Paul Gummelt hat ein Händchen dafür“, lobte der stellvertretende Vorsitzende Robert Alfers.

Es war ein gelungener Tag für die Aktiven und Verantwortlichen. Sie freuen sich nun auf das Hallenjugendreitturnier, das der RFV Gustav Rau Westbevern am 24./25. März in der Vereinsreithalle ausrichtet. Dann werden auch Pferdesportler aus anderen Vereinen am Start sein. Die Anmeldungen laufen noch.

Anmeldung



Free business joomla templates