Siegesfeier K+K Cup 2017

Die siegreiche Mannschaft aus Westbevern sowie ihre Trainer bekamen bei der Siegesfeier Bilder vom Triumph als Erinnerung.

Die siegreiche Mannschaft aus Westbevern sowie ihre Trainer bekamen bei der Siegesfeier Bilder vom Triumph als Erinnerung. Foto: Niemann

Den sechsten Erfolg in Folge bei der sogenannten Bauernolympiade feierten die Reiter aus Westbevern am Samstag mit Freunden, Bekannten, Vertretern der anderen Vereine und Sponsoren.

Von Bernhard Niemann

In einem Herzschlagfinale – und das aus der Verfolgerrolle heraus – hatte sich die Mannschaft des RFV Gustav Rau Westbevern erneut die Wanderstandarte der Stadt Münster gesichert (WN berichteten). Dem sportlichen Teil in der Halle folgte am Samstagabend die Siegesfeier. Den sechsten Erfolg in Folge bei der sogenannten Bauernolympiade und den 35. insgesamt feierte das Siegerteam mit Gästen.

Petra Weiligmann , Vorsitzende des Reitervereins, freute sich, dass viele Aktive von Vereinen, die am Wettkampf teilgenommen hatten, gekommen waren. Unter anderem waren Oliver Schulze Brüning, Vorsitzender des Reiterverbandes, sowie Alfons Große Lembeck, Ehrenvorsitzender des hiesigen Reit- und Fahrvereins, Sponsoren und andere gekommen.

Petra Weiligmann ließ noch einmal den sportlichen Wettkampf Revue passieren. „Es war eng und packend“, sagte sie. Dazu hätten der Zweitplatzierte RFV Schonbeck-Nienberge, der vor dem abschließenden Springen noch vor Westbevern lag, und der Reiterverein St. Georg Saerbeck beigetragen.

Wichtig sei, so Weiligmann, dass die „Bauernolympiade“ erhalten bleibe. Sie sei seit vielen Jahren ein besonderes Event für alle Vereine. Charlotte Wiegert, Tim Kolkmann, Kathrin Kolkmann, Karin Schulze Topphoff, Christian Schulze Topphoff und Annika Schnüpke sowie Tanja Alfers, die die Mannschaft vorgestellt hatte, genossen anschließend die Ehrung. Zudem bekamen die Ausbilder Paul Holtgräve, Matthias Schnüpke und Tanja Alfers ein Sonderlob. Und die Sportler konnten sich freuen, denn anlässlich des neuerlichen Erfolges finanziert die Vereinige Volksbank den Aktiven einen dreitägigen Intensiv-Lehrgang.

Ehrung der erfolgreichsten Reiter und Fahrer der Saison 2016

Mit der Ehrung der erfolgreichsten Reiter und Fahrsportler wird jeweils die zurückliegende grüne Saison im RFV Gustav Rau Westbevern abgeschlossen.

Das erfolgreichste Großpferd in der grünen Saison war Lady Lissabon unter Kathrin Kolkmann mit sechs Siegen, 28 Platzierungen und insgesamt 218 Punkten. Erfolgreichstes Pony war erneut Chester, geritten von Natalie Kühn mit 92 Punkten. Bei den Gespannfahrern siegte Tim Schäferhoff mit 282 Punkten. Michael Gausepohl belegte den zweiten Platz mit 260 Punkten.

Martin Dieckhoff und auch Hermann-Josef Schulze Hobbeling richteten außerdem an alle Aktiven die Bitte, doch in Zukunft ihre Ergebnisse einzureichen, auch wenn es nur wenige seien.

Siegerehrung des Volksbank Springpokal 2016

Volksbank Springpokal geht an RV Gustav Rau Westbevern

2017 Sioegesfeier RV GustavRau Westbevern Platz1

 

Der Reiterverein Gustav Rau Westbevern, gerade erst Sieger bei der Reiterstandarte der Stadt Münster, freute sich jetzt über einen weiteren Triumph: Beim letztjährigen Volksbank-Springpokal, den es seit 1980 gibt und der insgesamt 148 Wertungsprüfungen auf 148 Reitsportveranstaltungen im Kreis Warendorf erlebte, gewann ebenfalls das Team vom Reiterverein Gustav Rau Westbevern.

In einer Feierstunde haben der Kreisreiterverband Warendorf (KRV) und die Volksbank die Sieger des Springpokals 2016 geehrt. Im Gasthof Zur Bever in Westbevern gab es Urkunden und Siegerpokale. Die Pokale holten sich das Team RV Gustav Rau Westbevern mit 122 Punkten als beste Mannschaft und Sabrina Rusche vom RV Ostbevern mit 35 Punkten als beste Einzelreiterin ab. „Es war spannend wie selten“, freute sich Annette Haversiek, KRV-Vorsitzende, mit einem Blick zurück auf die Saison 2016. „Auch wenn sie zwischen zwei Veranstaltungen pendelte, die Entscheidung um den Gesamtsieg habe sie im Telgter Pappelwald im Rahmen des Mariä-Geburtsmarkt-Reitturnieres noch miterlebt. Die Ereignisse überschlugen sich an diesem Kirmenssonntag in Telgte. Warendorf galt lange Zeit als Favorit, führte und wurde kurz vor dem Ziel buchstäblich abgeworfen. Zweiter Gesamtsieger ist der Reiterverein Warendorf mit 116 Punkten, gefolgt vom Drittplatzierten RV Geisterholz mit 108 Punkten, dem Viertplatzierten aus Ostbevern mit 100 Punkten und dem RV Vornholz mit dem fünften Rang und 96 Punkten. Die weiteren Vereine aus Ennigerloh-Neubeckum folgen mit 94 Punkten, Milte-Sassenberg mit 88 Punkten, Oelde mit 84 Punkten, Sendenhorst mit 50 Punkten, Albersloh mit 40 Punkten und der Reiterverein Alverskirchen-Everswinkel mit 34 Punkten.

Vorstandsmitglied Friedhelm Beuse (Vereinigte Volksbank Münster) begrüßte die rund 60 Reitsportler und freute sich darüber, dass die Volksbank diesen beliebten Volksbank-Springpokal nunmehr seit 1980 ununterbrochen fördere und auch in Zukunft gemeinsam mit der Volksbank eG in Warendorf unterstützen.

Seit 1980 hat diese Serie eine gute Tradition, an der die beiden Volksbanken und auch der Kreisreiterverband noch lange festhalten wollen. „Der Wettbewerb ist sicher, wir möchten das gerne fortsetzen“, sagte Friedhelm Beuse vom Vorstand der Vereinigten Volksbank Münster. Das werde von gegenseitiger Wertschätzung und Respekt getragen, so Beuse weiter.

Annette Haversiek hörte das gerne. Der Springpokal habe eine sehr hohe Attraktivität und der „Ehrgeiz ist jedes Jahr groß“, so die Kreisreiterverbands-Vorsitzende. Das belegen auch die Zahlen: 2016 nahmen elf Reitsportvereine mit 69 Reitsportlern an vier Wertungsprüfungen in Vornholz, Oelde, Ennigerloh und Telgte teil. In den 37 Jahren wurden 148 Wertungsprüfungen ausgerichtet.

Im Medaillenspiegel führen die Reiter aus Albersloh mit zehn Gesamtsiegen (24 Platzierungen bis Platz 5), vor Milte-Sassenberg mit neun Gesamtsiegen (26 Platzierungen bis Platz 5), Warendorf mit drei Gesamtsiegen (15 Platzierungen bis Platz 5), Vornholz mit drei Gesamtsiegen (21 Platzierungen bis Platz 5) und Lippborg-Unterberg mit drei Gesamtsiegen (17 Platzierungen bis Platz 5). Die Reitervereine aus Ahlen, Westbevern und Telgte-Lauheide kommen auf zwei Gesamtsiege (14,13,3). Der Reiterverein Ostbevern, der am 27. August in Ostbevern das Finale um den diesjährigen Volksbank-Springpokal ausrichtet, konnte erst einmal – und zwar 2008 – den Pokal gewinnen. 14-mal standen sie bereits kurz vor dem Gewinn. In diesem Jahr möchten die Reiter vor eigenem Publikum erneut angreifen.

2017 startet der Volksbank-Springpokal am 7. Mai beim Reitturnier in Sendenhorst, am 5. Juni geht es weiter in Everswinkel; es folgt am 6. August Ennigerloh und das Finale erlebt dieses Mal Ostbevern am 27. August.

Trainingstag unter Turnierbedingungen am 04.03.2017

Trainingstag 2017
Liebe Mitglieder des RV Gustav Rau Westbevern,
am 04.03.2017 veranstaltet die Jugendabteilung unseres Reitvereins einen Trainingstag unter Turnierbedingungen.
Vor Beginn der Turniersaison möchten wir allen Reitern, egal ob Jung oder Alt, Freizeitreiter oder Turnierreiter, die Chance geben, ein Trainingsturnier zu absolvieren. Wir freuen uns sehr, dass uns in diesem Jahr wieder Paul Gummelt als Richter zur Verfügung steht und jedem einzelnen sicher einen sehr wertvollen Kommentar für die weitere Saison mitgeben wird.
Der vorläufige Tagesplan
 Beginn ca. 8.30 Uhr
 Stilspringen Kl. L
 Stilspringen Kl. A
 Stilspringen Kl.E
 Springreiter-WB
Nach der Mittagspause
 Dressurreiterprüfung Kl. E
 Einfacher-Reiter-WB
 Dressurreiterprüfung Kl.A
 Dressurreiterprüfung Kl. L
(Sollte der Wunsch bestehen, auch höhere Klassen mit anzubieten, bitte kurze frühzeitige Rückmeldung an Nina)
Anmeldung:
Um eine genaue Planung für diesen Tag vornehmen zu können, bitten wir um verbindliche Anmeldung bis zum 20.02.2017 bei Nina Stegemann per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (bei Fragen 0173/9996946) unter Angabe folgender Daten: Name, Adresse, Emailadresse, Startplätze, Pferdedaten und der Telefonnummer.
Bitte beachtet, dass pro Paar nur ein Start in Dressur und Springen möglich ist.
Um alle Kosten decken zu können, wird eine Startgebühr von 5€ pro Start erhoben, die am Trainingstag vor Beginn der jeweiligen Prüfung in der Cafeteria zu bezahlen ist. Die Zeiteinteilung wird ca. eine Woche vor dem Trainingstag per Mail versandt.
Für das leibliche Wohl wird den ganzen Tag in der Cafeteria mit Snacks, Kaffee und Kuchen gesorgt sein.
Wir freuen uns auf viele Teilnehmer, toll herausgebrachte Reiter und Pferde und auf einen schönen Tag mit euch.
Euer Jugendvorstand

Geländetraining 11.-12.02.2017

Der Reit-und Fahrverein Gustav Rau Westbevern

lädt alle Interessierten

vom 11. bis 12. Februar 2017 zum

Geländetraining

in die Reithalle Rosendahl in Schmedehausen ein.

Es werden Hindernisse der Kl. E und A aufgebaut!

Wir beginnen um 14:00 Uhr mit den ersten Teilnehmern.

Ein wichtiger Hinweis:

Jeder Teilnehmer reitet mit Reithelm und Schutzweste, gem. den Sicherheitsbestimmungen der LPO!

Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten damit wir die Gruppen möglichst passend zusammenstellen können.

Anmeldungen bitte an Michael Rosendahl 0171/2353447

Über rege Teilnahme freuen wir uns!!

Naviadresse:        Ostbeverner Str. 58, 48268 Greven (Schmedehausen)

Einladung zur Siegesfeier K+K Cup 2017

Den Sieg um die Wanderstandarte der Stadt Münster möchten wir mit allen teilnehmenden Vereinen, unseren Vereinsmitgliedern, Reitern, Fahrern, Freunden des Reitsports feiern am Samstag, den 11. Februar 2017. Hier die Einladung:

Siegesfeier K+k Cup 2017

Sieg beim K+K Cup 2017

So ging unser Team nach guter Vorbereitung nach Münster:

RV Westbevern (v.l.): Marie Strömer, Karin Schulze Topphoff, Christian Schulze Topphoff, Charlotte Wiegert, Tim Kolkmann, Kathrin Kolkmann, Annika Schnüpke, Sabrine Schulze Beckendorf und Trainerin Tanja Alfers.

Und so sehen Sieger aus. Herzlichen Glückwunsch !

Der Titelverteidiger steht wieder ganz oben: Der RV Gustav Rau Westbevern gewinnt zum 35. Mal den Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster vor dem RV Nienberge-Schonebeck, der vor dem abschließenden Springen noch in Führung gelegen hatte.

 15A4755

Der Titelverteidiger steht wieder ganz oben: Der RV Gustav Rau Westbevern gewinnt zum 35. Mal den Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster vor dem RV Nienberge-Schonebeck, der vor dem abschließenden Springen noch in Führung gelegen hatte. Foto: Jürgen Peperhowe

Nach der Dressur und der Kür hatte der Rekordsieger noch auf Platz zwei hinter dem RV Nienberge-Schonebeck gelegen, der sich im abschließenden Springen einen Fehler zu viel leistete und so noch hinter Westbevern rutschte. Den dritten Platz verteidigte der RV St. Georg Saerbeck , der RV Albachten dagegen erwischte einen schwarzen Tag und rutschte noch auf den zehnten Rang ab.

Alles andere als rabenschwarz, eher rosarot, war die Gemütslage bei der Westbeverner Equipe. „Wir sind glücklich und zufrieden. Auch wenn es ohne Kribbeln nicht geht und es immer aufregend und spannend ist, haben die Reiter gute Nerven bewiesen“, sagte Alfers , die nach den drei Nullrunden von Charlotte Wiegert sowie von Tim und Kathrin Kolkmann aber noch einmal zittern musste. Karin Schulze Topphoff hatte zum Einstieg in den Parcours ihre liebe Mühe mit der siebenjährigen Stute Quinie, acht Strafpunkte waren die Folge. Doch Annika Schnüpke beendete im Sattel von Rosalie das Bangen und bescherte Westbevern mit 40 Punkten das optimale Ergebnis – der Titelverteidiger war das einzige Team ohne Strafpunkte. „Es ist super gelaufen für uns“, lobte Alfers ihre Schützlinge, die auf Pferden aus Westbeverner Zucht ritten. „Darauf sind wir stolz“, fügte die Reitlehrerin an.

Mit der Vorgabe des Favoriten war klar, dass Nienberge-Schonebeck vier von fünf Reitern mit einer Nullrunde ins Ziel bringen musste, um Westbeverns sechsten Erfolg in Serie zu verhindern. Doch dieses Unterfangen scheiterte früh. Clarissa Wildermann mit Flic Flac hatte eingangs der zweifachen Kombination einen Abwurf, Janine Dauke erwischte es mit Finess am fünften Sprung, der vielen Paaren Probleme bereitete.

Der ersehnte Triumph war futsch, nun ging es im Duell mit Saerbeck um Platz zwei. Und den sicherten Jennifer Rotert mit Sanvitalio, Melanie Geßmann mit Ryano und Teamchefin Sabrina Geßmann mit Faicy. „Natürlich hätten wir gerne gewonnen. Aber wir sind super happy, es hat fast alles geklappt. Im Springen hatten wir etwas Pech, bei Westbevern sind die Stangen dagegen liegengeblieben“, sagte Sabrina Geßmann, die für das kommenden Jahr eine neue Attacke ankündigt. „Wir greifen wieder an. Überhaupt macht die Vorbereitung richtig viel Spaß und fördert den Teamgeist. Da steckt viel Herzblut drin.“

Das haben ganz sicher alle 15 Teams in ihre Auftritte bei der 81. Auflage der Bauernolympiade gesteckt. Dass in diesem so populären Wettbewerb Freude und Enttäuschung eng beisammenliegen, bleibt nicht aus. So jubelte der RV Münster-Sprakel, der sich von Rang sieben nach vorne schob und Fünfter wurde – und damit nach den Nienbergern zweitbestes Team aus Münster war.

Zufrieden war auch der RV Handorf-Sudmühle, der als Neunter vor dem RV Albachten rangierte, der den diesjährigen Wettkampf um die Wanderstandarte dagegen schnell abhaken wird. Einzig Ines Loucini blieb mit Pauline fehlerfrei, ihre Teamkolleginnen dagegen sammelten fleißig Strafpunkte.

 

Seite 1 von 13

Anmeldung



Free business joomla templates